• Icon Rezension

    Gestern war Indiebookday und im Netz schwirren unzählige Beiträge, in denen es um das Bücherkaufen und Bücherlesen geht. In meinen Einkaufskorb wanderten gestern zwei Bücher aus Indieverlagen.

    Wer auf der Suche ist nach ungewöhnlichen Buchtipps, wird unter dem Hashtag #indiebookday garantiert fündig.
  • Welche Buchhandlungen nehmen in Hamburg am Indiebookday 2016 teil?

    Der Indiebookday ist nicht nur ein Tag für Indiebücher und Indieverlage, sondern auch für Buchhandlungen. Immerhin heißt es „Geht in einen Buchladen“ und nicht „Bestellt ein Buch“. Vorzugsweise in einen unabhängigen Buchladen, füge ich für mich jetzt einmal meine persönliche Vorliebe hinzu.

    Welche Hamburger Buchhandlungen sind beim Indiebookday 2016 dabei? Ich habe einmal bei einigen nachgefragt.
  • Abbildung Indiebookday 2016, klein

    Über 24.000 unabhängige Verlage gibt es angeblich im deutschsprachigen Raum. Ganz schön viel. Und ganz schön unübersichtlich. Glücklicherweise gibt es im Netz einige Seiten, die die Recherche erheblich erleichtern.

    Mindestens ein Buch aus einem unabhängigen Verlag soll ich zum Indiebookday kaufen und lesen. Aber welches? Einfach so in eine Buchhandlung zu gehen und zu stöbern, ist angesichts der geringen Auswahl an Indiebüchern in vielen Läden riskant. Also mache ich mich im Netz auf die Suche nach Indieverlagen, um dann gezielt zu bestellen.
  • Rezension Konzepte working@office klein

    In der working@office ist eine sehr schöne Besprechung des Buchs „Überzeugende Konzepte. Strukturiert und effektiv von der Idee bis zur Präsentation“, das ich gemeinsam mit meiner Kollegin Barbara Kettl-Römer geschrieben habe, erschienen.

    Das freut das Autorenherz!
  • indiebookday-2016-stern

    „Geh in eine Buchhandlung und kaufe ein Buch! Irgendeines, das du ohnehin haben wolltest. Einzige Bedingung: Es muss aus einem Indieverlag stammen!“

    Das sind die Vorgaben für den Indiebookday, der dieses Jahr am 26. März stattfindet.
  • selfpublishingday-2016-klein
    • Wie finde ich einen passenden Lektor?
    • Was macht ein Lektor überhaupt und woran erkenne ich Qualität im Lektorat?
    • Wie funktioniert ein Probelektorat und warum bietet nicht jeder Lektor eines an?
    • Was kostet ein Lektorat und wie kann ich die Kosten vielleicht senken?
    Für den VFLL werde ich auf dem 3. Self-Publishing-Day am 9. April 2016 in München einen Workshop zum Thema „Mein Lektor – das unbekannte Wesen. Tipps für eine perfekte Zusammenarbeit“ halten. Das sind einige der Fragen, auf die ich eingehen werde.
  • Auf zum Nanowrimo 2015

    Nanowrimo ist die Abkürzung für National Novel Writing Month. Jedes Jahr im November machen sich Schriftsteller in aller Welt daran, ihre Geschichten aufzuschreiben. Dafür werden Vorräte an Schokolade und Kaffee gebunkert, Termine abgesagt, mentale Kräfte gesammelt. Denn der Nanowrimo ist eine echte Herausforderung.

    Jetzt läuft er wieder, der Nanowrimo! Was der Nanowrimo ist? Nichts weniger als das größte schriftstellerische Event der Welt.
  • Entdecken Sie mit mir die unbekannten Ecken derHansestadt

    Hamburg abseits der Pfade: Eine etwas andere Reise durch die Metropole an Elbe und Alster. Mein Reiseführer für alle, die die unbekannteren Ecken der Hansestadt kennenlernen wollen. Schlendern Sie mit mir über Hamburgs schönsten Wochenmarkt, besuchen Sie unbekannte Museen und Kirchen und radeln Sie durch bäuerliche Landschaften.

    Ich zeige Ihnen, was es in Hamburg außer Rathaus, Reeperbahn und Landungsbrücken noch zu sehen und zu erleben gibt.
  • Aus dem Alltag einer Lektorin-kommentar_klein

    Die Aussagen des Verlagslektors auf Spiegel Online lösten eine heftige Diskussion im Kommentarbereich aus. Die Beiträge reichten von „Der Mann hat ja völlig recht“ bis „Man sollte alle Verlage komplett abschaffen“. Ein paar Argumente habe ich mir einmal genauer angesehen.

    In der Diskussion über ein Interview mit einem Verlagslektor ging es hoch her. Sind Verlage nur profitgierige Geier? Oder auf der anderen Seite die Hüter des Geistes? Die Wahrheit liegt wie so oft wohl irgendwo in der Mitte.
  • Aus dem Alltag einer Lektorin-kommentar_klein

    Lektor prügelt verbal auf die (Hobby-)Autoren ein, die prügeln verbal zurück!

    Ende Juli 2015 erschien auf Spiegel Online ein anonymes Interview mit einem Verlagslektor. Im Anschluss daran entspann sich eine heftige Diskussion. Normalerweise meide ich ja Kommentarbereiche, aber dieses Mal las ich schon aus beruflichem Interesse mit. Und staunte, welche Argumente da von beiden Seiten ausgetauscht wurden. Just my two cents ...