Selbst produzierte Bücher, E-Books, Whitepapers und andere kundenorientierte Publikationen sind ein ideales Mittel für das Marketing und die Kundenbindung.

Das eigene Buch veröffentlichen und dabei vollständig die Kontrolle über Inhalt, Gestaltung und Vermarktung behalten: Selfpublishing macht’s möglich! Schreiben Sie, was Sie wollen wie Sie es wollen, aktualisieren Sie, wenn es Ihnen notwendig erscheint, und setzen Sie im Layout und auf dem Cover Ihre Corporate Identity um.

„Einmal einen Bestseller, bitte!“

Ein eigenes Buch auf der Bestsellerliste gilt als eines der wirkungsvollsten Mittel, um als Coach, Trainer oder Speaker erfolgreich zu sein und in die „erste Liga“ vorzustoßen. Ein eigener Titel in einem renommierten Verlag ist daher der verständliche Traum vieler. Allerdings gibt es keine Garantie für den Erfolg und für einen Platz auf der Bestsellerliste. Zu groß ist die Konkurrenz, zu schwankend das Publikumsinteresse. Wer Glück hat, erwischt eine Welle, auf der er thematisch erfolgreich reiten kann. Wer Pech hat, investiert viel Zeit und Mühe in ein Buch, das sich nur schleppend verkauft.

 

Oft wird auch übersehen, dass ein Verlagsvertrag viele Vorteile, aber auch einige Nachteile mit sich bringt. Der Verlag bezahlt auf der einen Seite zwar ein Honorar und kümmert sich (hoffentlich) um ein Lektorat, ein Korrektorat, einen professionellen Satz, ein gutes Cover und vor allem um die Vermarktung, sichert sich aber auf der anderen Seite ein großes Mitspracherecht in allen Bereichen. Das kann durchaus zu Konflikten führen.

 

Hinzu kommt, dass sich nicht jedes Thema für die Veröffentlichung in einem klassischen Verlag eignet. Und dann auch will nicht jedes Unternehmen für die große Öffentlichkeit produzieren. Oft geht es auch darum, die eigenen Kunden, Interessenten oder Mitarbeiter mit gut aufbereiteten und professionell produzierten Informationen zu versorgen. Das sind nur einige der vielen Gründe, um über ein Selfpublishing nachzudenken.

Durch Selfpublishing behalten Trainer, Coachs, Redner und Berater die volle Kontrolle über ihre Veröffentlichung

Eines der wichtigsten Argumente für das Selfpublishing ist, dass Sie als Autor die komplette Kontrolle über Ihre Veröffentlichung behalten. Und zwar in allen Belangen: Sie entscheiden allein, welche Inhalte Sie aufnehmen und wie Sie den Text gestalten wollen. Sie legen den Titel fest, bestimmen die Covergestaltung und gegebenenfalls den Preis, zu dem Sie Ihr Buch verkaufen wollen. Bei einer Veröffentlichung im Verlag sind Kompromisse in diesen Bereichen unumgänglich; insbesondere beim Titel, beim Cover und beim Preis behält sich der Verlag in der Regel die Entscheidung vor.

 

Geben Sie Ihre Bücher und E-Books selbst heraus, können Sie beispielsweise Ihr Logo auf dem Umschlag platzieren, mehrere Bücher einheitlich gestalten und so Ihre eigene Reihe schaffen. Sie können so viele Abbildungen einbauen, wie Sie möchten, und dafür Ihre Unternehmensfarben nutzen. Sie setzen den Preis fest oder beschließen vielleicht, die Veröffentlichung zu geringen eigenen Kosten umsonst zur Kunden- oder Mitarbeiterbindung weiterzureichen. Nutzen Sie einzelne Seiten im Buch, um auf ihnen eine Werbeanzeige für Ihre Dienstleistung zu schalten, oder verkaufen Sie diese Seiten an andere interessierte Unternehmen. Sie bestimmen, was mit Ihrem Buch passiert.

Aktualisieren Sie Ihre Publikation regelmäßig

Aktualisierungen sind ein großes Problem bei Printprodukten. Wenn Sie ein Thema bearbeiten, bei dem es zu häufigen Änderungen kommt, kann schnell eine Neuauflage notwendig werden. Typische Beispiele sind etwa die Bedingungen in Förderprogrammen, die regelmäßig angepasst werden. Dieser hohe Aktualisierungsbedarf kollidiert oft mit dem Interesse des Verlags, erst einmal die alte Auflage komplett zu verkaufen, bevor eine neue produziert wird. Das soll nun nicht heißen, dass ein Verlag eine notwendige Aktualisierung nicht vornimmt. Gerade bei rechtlichen Änderungen reagieren Verlage schon aus eigenem Interesse in der Regel sehr schnell. Aber vielleicht wünschen Sie sich als Autor an manchen Stellen doch einen kürzeren Rhythmus. Oder Sie stellen fest, dass der hohe Aktualisierungsdruck Ihres Themas einer Veröffentlichung in einem Verlag ganz im Wege steht.

 

Wenn Sie Ihre Inhalte als Selfpublisher veröffentlichen, bestimmen Sie selbst, wann Sie Ihren Text überarbeiten. Nehmen Sie jederzeit aktuelle Entwicklungen in Ihr Manuskript auf, passen Sie Ihren Text an, wenn sich die Rahmenbedingungen ändern, liefern Sie Ihren Lesern Informationen schnell und aus erster Hand. Für große Kunden können Sie Ihre Publikationen sogar auf deren Bedürfnisse hin gestalten – inhaltlich und optisch. Und all das zu überschaubaren Kosten!

 

Der große Vorteil: In der Regel werden selbstproduzierte Titel im „print on demand“-Verfahren hergestellt. Das bedeutet, dass die Publikationen immer erst in dem Moment gedruckt werden, in dem die Bestellung eingeht. Es gibt also keine Lagerbestände – oder nur sehr geringe, wenn Sie als Autor sich ein paar Ihrer Bücher ins Regal gestellt haben.

Setzen Sie auf professionelle Trainingsunterlagen

Beeindrucken Sie Ihre Kunden durch professionelle Trainingsunterlagen. Statt in Seminaren und Workshops Kopien zu verteilen, setzen Sie auf Bücher mit Ihren Inhalten. Kopien landen früher oder später im Papierkorb, Bücher stehen über viele Jahre hinweg im Regal und sind damit Ihren Kunden lange präsent. Verteilen Sie an die Seminarteilnehmer sauber gestaltete und gebundene Übungs- und Arbeitshefte sowie Trainingsmappen. Bieten Sie alle Inhalte auch als E-Book an, binden Sie Musterdialoge, Sprachübungen oder Formulierungstipps als Audiodateien ein und setzen Sie Links zu externen Websites, etwa auf die Anmeldeseiten für Ihre eigenen Seminare und Workshops.

 

Tipp: Mit E-Books sprechen Sie gezielt jüngere Kunden und Interessenten an.

 

Gern berate ich Sie, wie Sie als Trainer, Coach, Berater oder Speaker das Selfpublishing für Ihr Geschäft nutzen können. Sprechen Sie mich an und wir loten gemeinsam die verschiedenen Veröffentlichungsmöglichkeiten aus.

 

Foto: Xuejun li – fotolia